Sonntag, 9. Dezember 2007

SpVgg Neu-Isenburg 5 FC Langendiebach 0

Bezirksoberliga Frankfurt Ost
Sportpark Neu-Isenburg, Neu-Isenburg
Attendance: 100 (-)


An niveauarmen Fussball war man sich an diesem Sonntag bereits gewohnt, wodurch die Frankfurter Bezirksoberliga (6. Liga) auch keine Angstzustände mehr hervorzurufen vermochte. Und überhaupt war man heute vorwiegend zum Groundhoppen unterwegs, was in Neu-Isenburg fürstlich belohnt wurde: Auf einer Längsseite finden sich drei (blaue) Sitzbankreihen sowie neun Steinstufen; in den beiden weitläufigen Kurven sind es sogar zehn Stufen älteren Datums. Abgerundet wird diese sehenswerte Anlage durch ein schmuckes Garderobengebäude, das sich über die gesamte (zweite) Längsseite erstreckt. Historische Anekdote am Rande: Die örtliche Spielvereinigung ist kein unbeschriebenes Blatt – im Jahre 1956 sicherten sich die Südhessen durch einen 3:2-Finalsieg über Speldorf die deutsche Amateurmeisterschaft; zwei Jahre zuvor waren sie im Endspiel noch mit 1:6 am TSV Hüls gescheitert.



Als Hauptfigur der Begegnung entpuppte sich bereits frühzeitig der miserable Schiedsrichter, der eine Vielzahl von gesundheitsgefährdenden Attacken der Gäste nur widerwillig (und ohne Verwarnungen) abpfiff. Die markante spielerische Überlegenheit von Neu-Isenburg konnte jedoch auch vom (Un-)Parteiischen nicht zum Verschwinden gebracht werden. Nach knapp zwanzig Minuten wurde der Torreigen durch einen präzisen Kopfball in den Winkel eröffnet – bis zur Pause erhöhte der souveräne Tabellenführer zweimal mit dem Fuss auf 3:0. Eher zerfahren wirkte hingegen der zweite Durchgang, wobei auch Langendiebach mit einem Lattenknaller ein erstes (und letztes) sportliches Zeichen setzte. In den (fünf) Schlussminuten waren es wiederum die Gastgeber, welche gegen die sich auflösende Gästeabwehr mühelos zu zwei weiteren Treffern kamen.

1 Kommentar:

on-tour07.blog.de hat gesagt…

Die Rosine unterhalb der 5. Liga im Rhein-Main-Gebiet würde ich sagen.

Schöne Grüße

(Anmerk: war auch schon öfter Trainingsort der Deutschen Nationalmannschaft)