Samstag, 8. Oktober 2011

FC Bayern Alzenau 0 FC Memmingen 2

Regionalliga Süd
Stadion am Prischoss, Alzenau
Zuschauer: 350 (-)


Am Länderspielwochenende bot sich eine interessante Möglichkeit, einen bequemen Tagesausflug mit zwei neuen Grounds in Deutschland zu realisieren und dabei auch einen der trostlosesten Sportplätze in der Regionalliga zu kreuzen. Das Städtische Stadion Alzenau im Sportzentrum Prischoss, benannt nach einer früheren Siedlung zwischen Alzenau und Kahl, erlangte seine DFB-Konformität mit einer überdachten Haupttribüne, deren Sitzschalen in Blau (aussen) bzw. Schwarz (innen) gehalten sind. Auf der Gegenseite der weitläufigen Leichtathletikanlage wurde eine Stahlrohrkonstruktion mit fünf ungedeckten Stehstufen platziert; selbiges findet sich im (heute) geschlossenen Gästesektor. Dass sich Memmingen in Unterfranken dennoch auf die Unterstützung einiger betagter, aber nicht minder begeisterungsfähiger Anhänger verlassen durfte, zeigte sich gegen Ende der ersten Halbzeit...



...nachdem die Schwaben schon einige Torchancen ungenutzt hatten verstreichen lassen, stellte sich der Torerfolg kurz vor dem Seitenwechsel in Form eines Doppelschlags doch noch ein. Zuerst fand ein Flachschuss auf dem nassen Terrain seinen Weg in die Maschen, nur zwei Zeigerumdrehungen später traf ein Gästespieler nach einer suboptimalen Torhüterabwehr aus einem unmöglichen Winkel mittels spektakulärer Volleyabnahme ins Netz, was die grauhaarigen Gästeanhänger zu einigen Schlachtrufen animierte. Im zweiten Durchgang waren offensiv harmlose Gastgeber um eine Reaktion bemüht, doch das Spielgerät strich mehrmals haarscharf am gegnerischen Gehäuse vorbei. Weil es Memmingen nicht verstand, seine Konterchancen fehlerfrei zu Ende zu spielen, durfte sich Bayern Alzenau - analog zu Viktoria Aschaffenburg aus geographischen Überlegungen als bayrischer Verein in Hessen spielend - bis zum Abpfiff zaghafte Hoffnungen auf einen Punktgewinn machen, was am Ende jedoch nicht mit der mangelhaften Durchschlagskraft der eigenen Angriffsreihe zu vereinbaren war.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Memmingen ist nicht in Unterfranken

groundhopping.ch hat gesagt…

Der Hinweis "in Unterfranken" bezieht sich auch vielmehr darauf, dass das Spiel in Unterfranken stattgefunden hat - und nicht, dass Memmingen in Unterfranken liegt. Aber ist in der Tat ein wenig missverständlich formuliert...